Das darf doch nicht wahr sein!

Wie reagierst Du, wenn Dir etwas Blödes passiert? Musste mir das jetzt passieren? Das darf doch nicht wahr sein? Immer mir passiert sowas? Bin ich doof? Tami nomal!

Heute hatte ich gerade so ein Erlebnis. Ich hab fröhlich die Zutaten für einen Kuchen in die Schüssel gegeben, bis ich gemerkt habe, dass ich statt 160g Zucker, 160g Salz hinzugefügt habe.... Der Teig war natürlich und landete auch im Eimer!

Früher hätte ich geschimpft und all die oben erwähnten Reaktionen lauthals kundgetan. Es passiert mir manchmal immer noch, dass ich zuerst in solche Reaktionen verfalle, doch oft kann ich mittlerweile auch einfach darüber lachen.

Passiert ist passiert und es kreiert nichts, Schimpftiraden von sich zu geben und sich dabei auch noch falsch zu machen. Im Grunde erzählt man sich selbst, dass man zu blöd dafür ist, es einfach nicht drauf hat, hätte besser aufpassen sollen, usw.

Allen anderen, denen dasselbe passiert, würde man sagen: Das ist doch nicht so schlimm, kann ja mal passieren! Nur mit sich selbst geht man hart ins Gericht. Wir hätten gern, dass andere Menschen freundlich zu uns sind und gehen dann selbst so unfreundlich mit uns um... Doch wie kommt man da raus?

Ich habe mein 2-Punkte-Programm, das ich Euch gerne weitergebe:

1. Nicht signifikant machen!
Das heisst, nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen. Shit happens, doch das brauche ich nicht zwei Tage zum Thema zu machen. Und es gibt einen coolen Satz, den ich zehnmal aufsage: Alles ist das Gegenteil von dem was es scheint zu sein. Nichts ist das Gegenteil, von dem was es scheint zu sein. Versuchs mal, auch wenn Du nicht wirklich mitkommst, es geht darum, die Energie zu verändern.

2. Fragen stellen:
Meine Lieblingsfrage ist jeweils: Und was sind da jetzt die unendlichen Möglichkeiten? Diese Frage öffnet Raum, um den Fokus neu auszurichten. Es gibt immer Möglichkeiten, doch kann ich sie sehen, wenn ich gerade am täubelen und mich klein machen bin?
Als ich mir heute die Frage gestellt habe, ist mir plötzlich die Idee gekommen, darüber den Artikel zu schreiben - und voilà! Hat immer alles auch etwas Gutes, auch wenn man es gerade nicht sehen kann. Das ist auch eine tolle Frage: Was ist Gutes an der Situation, das ich noch nicht erkenne?

So ähnliche Situationen gibt es sicherlich auch in Deinem Alltag immer mal wieder. Hier einige von meinen Episödelis in letzter Zeit: Zug verpasst, vom Radar geblitzt, die Flasche mit Amaretto ist aus dem Schrank gefallen (sie ist noch ganz, der Boden hat einen Ecken ab...), Blumentopf umgefallen und die ganze Erde auf dem Stubenboden. 

Probiere die oben genannten Anregungen einfach mal aus. Du lernst, Dich in solchen Situationen anders zu verhalten und kannst schneller in eine positive Energie zurückfinden. Vielleicht gelingt Dir das nicht von heute auf morgen, doch auch dann mach Dich nicht falsch dafür. Wie heissts so schön? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT: 

ANDREA DILL
  Hochstrasse 112

8330 Pfäffikon

 +41 79 450 06 79

andrea@come2motion.ch

www.facebook.com/come2motion

 


Auch kleine Beiträge können Grosses bewirken. Deshalb unterstützt "come2motion" die Stiftung Schweizer Sporthilfe mit dem Sporthilfe-Franken.

Pro verkauftes Exemplar des Buchs "Emotionen, Schlüssel zum Erfolg resp. pro abgehaltene Sport Mental Coaching-Sitzung spendet "come2motion" CHF 1.00 an hoffnungsvolle Schweizer Sportler.  Der so gesammelte Betrag fliesst direkt an rund 700 Sporttalente und ermöglicht es, dass Schweizer Athletinnen und Athleten auch künftig um Medaillen kämpfen können.